Bhutan Punakha Dzong P1010805 900x506Es gibt einige Städte, Stätten und Sehenswürdigkeiten in Bhutan, die Du unbedingt gesehen haben solltest, auch wenn Dir nur wenig Zeit zur Verfügung steht. Dazu gehören unbedingt Paro und das Tigernest, Thimphu und Punakha. Wenn es Dir irgendwie möglich ist empfehle ich, Dir dafür sechs bis sieben Tage inclusive dem Ankunfts- und Abreisetag in Bhutan zu gönnen.

Im folgenden habe ich Dir einige Reisevorschläge zusammengestellt. Einmal für einen kurzen einwöchigen Besuch und weitere Vorschläge für längere Aufenthalte. Außerdem findest Du viele Anregungen für weitere Ausflüge an den jeweiligen Orten.

RV Karte Bhutan alle RoutenWenn Du eines der zahlreichen Klosterfeste besuchen möchtest, dann solltest Du unbedingt am entsprechenden Ort einen zusätzlichen Tag dafür einplanen, da Du sonst zu wenig Zeit hast, für das Fest und für die Besichtigungen.

Mit meinen Reisevorschlägen kannst Du Dir ganz schnell eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten und den jeweiligen Zeitbedarf verschaffen. Vielleicht findest Du mit diesen Informationen schon die optimale Variante für Deine Bhutan-Reise, mit dem Du an einen Reiseveranstalter herantreten und Dir ein Reiseangebot machen lassen kannst.

Wenn Du noch etwas mehr Zeit erübrigen kannst - umso besser! Vielleicht hast Du noch Lust zusätzlich einige Tageswanderungen oder auch eine Trekkingtour einzuplanen. Viele Vorschläge hierzu findest Du unter den beiden Links.

Bhutan Punakha Dzong P1010805 900x506Es gibt einige Städte, Stätten und Sehenswürdigkeiten in Bhutan, die Du unbedingt gesehen haben solltest, auch wenn Dir nur wenig Zeit zur Verfügung steht. Dazu gehören unbedingt Paro und das Tigernest, Thimphu und Punakha. Wenn es Dir irgendwie möglich ist empfehle ich, Dir dafür sechs bis sieben Tage inclusive dem Ankunfts- und Abreisetag in Bhutan zu gönnen.

Im folgenden habe ich Dir einige Reisevorschläge zusammengestellt. Einmal für einen kurzen einwöchigen Besuch und weitere Vorschläge für längere Aufenthalte. Außerdem findest Du viele Anregungen für weitere Ausflüge an den jeweiligen Orten.

RV Karte Bhutan alle RoutenWenn Du eines der zahlreichen Klosterfeste besuchen möchtest, dann solltest Du unbedingt am entsprechenden Ort einen zusätzlichen Tag dafür einplanen, da Du sonst zu wenig Zeit hast, für das Fest und für die Besichtigungen.

Mit meinen Reisevorschlägen kannst Du Dir ganz schnell eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten und den jeweiligen Zeitbedarf verschaffen. Vielleicht findest Du mit diesen Informationen schon die optimale Variante für Deine Bhutan-Reise, mit dem Du an einen Reiseveranstalter herantreten und Dir ein Reiseangebot machen lassen kannst.

Wenn Du noch etwas mehr Zeit erübrigen kannst - umso besser! Vielleicht hast Du noch Lust zusätzlich einige Tageswanderungen oder auch eine Trekkingtour einzuplanen. Viele Vorschläge hierzu findest Du unter den beiden Links.

Reisevorschlag für West-Bhutan: Paro - Thimphu - Punakha in 7 Tagen

RV Karte Bhutan West 7Tage 900x506Das ist nach meinem Empfinden die Minimal-Variante mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Du in Bhutan auf jeden Fall gesehen haben solltest, auch wenn Dir nur wenig Zeit zur Verfügung steht: 

1. Tag:   Ankunft in Paro
Je nach Ankunftszeit sind evtl. noch erste Besichtigungen in Paro und Umgebung möglich; das kannst Du mit Deinem Guide bei Deiner Ankunft besprechen oder schon vorher mit Deiner Reiseagentur planen, sobald Du weißt, wann und auf welcheem Weg Du in Paro ankommst.

2. Tag:   Paro und Umgebung
Besichtigungsvorschlag: Nationalmusum, Paro Dzong, zu Fuß hinunter zur holzschindelgedeckten Brücke über den Paro Chhu-Fluss, Wochenmarkt, Spaziergang im Ort, Drakha Dzong, Dungtse Lakhang, Kyichu Lakhang

Empfehlenswerter zusätzlicher Tag ab/bis Paro:
Fahrt von Paro zum Chele La Pass, dem höchsten befahrbaren Pass in Bhutan mit toller Aussicht auf den Himalaya! Von dort aus kannst Du entweder eine einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschieden (2-2,5 Std) oder eine anspruchsvolle Wanderungen mit einem längeren, ziemlich steilen Abstieg (5-6 Std) zum Kila Nonnenklosters unternehmen. Nach dem Besuch des Nonnenklosters geht es von dort aus zurück nach Paro.
Wenn Du näheres wissen möchtest folge dem Link zur Beschreibung vom Chele La-Pass zum Kila Nonnenkloster.

Außerdem empfehlenswert:
Ausflüge rund um Paro, z.B. in's Haa-Tal

3. Tag:   Paro-Tal - Aufstieg zum Tigernest - Fahrt nach Thimphu
Auf der Fahrt nach Thimphu empfiehlt sich der Besuch des Tachugang Lakhang am Paro Chhu-Fluss, in Thimphu bietet die Fahrt hinauf zur Dodenma Buddha Statue einen herrlichem Blick über das Tal.

4. Tag:   Thimphu und Umgebung
Besichtigungsvorschlag: Spaziergang/Aufstieg zum Tango-Kloster, Thimphu Dzong, Memorial Chorten, Changangkha Tempel, Folk Heritage Museum, Papierfabrik, Spaziergang in Ort

Außerdem empfehlenswert in Thimphu:
Ausflüge und Tageswanderungen ab/bis Thimphu

5. Tag:  Fahrt über den Dochu La Pass nach Punakha
Ein schöner Spaziergang führt im Punakha-Tal von Lobesa zum Chimi Lakhang. Der Punakha Dzong zählt zu einem der schnsten im Land. Von hier aus führt ein kurzer Spaziergang zur längsten Hängebrücke in  Bhutan.

Empfehlenswerte Wanderung ab/bis Dochu La Pass
Die sehr schöne Tour dauert ca. 3-4 Std. Durch die spätere Ankunft in Punakha bleibt nicht mehr genügend Zeit für alle Besichtigungen an diesem Tag. Optimal wäre es deshalb, wenn Du dann einen zusätzlichen Tag in Punakha einplanen würdest für diese und weitere Besichtigungen. Näheres über die Wanderung findest Du unter
Wanderung vom Dochu La nach Lungchuzekha Gompa

 6. Tag:   Punakha-Tal - später Fahrt nach Paro
Im nördlichen Punakha-Tal bietet der Spaziergang/Aufstieg zum Khamsum Yule Namgyel Chorten einen schönen Blick über das Punakha-Tal.

Empfehlenswerter zusätzlicher Tag:
Anstelle der Rückfahrt nach Paro -> Fahrt nach Gangtey in's Phobjiekha-Tal, eines der schönsten Täler in Bhutan, Besuch des Gangtey Klosters und einfacher Spaziergang, z.B. Gangtey Nature Trail (ca. 2-2,5 Std); am nächsten Tag dann Rückfahrt nach Paro
Für weitere Informationen zum Gangtey Nature Trail und weiteren Spaziergängen folge dem Link zu den Tageswanderungen

 

7. Tag:   Abreise/Weiterreise von Paro

Reisevorschlag für West- und Zentral-Bhutan in 10 Tagen

Paro - Thimpu - Punakha - Trongsa - Bumthang-TalRV Karte Bhutan WestZentral 900x506

Die ersten 5 Tage entsprechen dem Vorschlag oben. Danach geht noch ein wenig weiter in Richtung Osten bis nach Trongsa und Bumthang, einem sehr bedeutungsvollen Zentrum der bhutanischen und buddhistischen Kultur

1. - 5. Tag: wie oben beschrieben von Paro bis Punakha 

6. Tag:   Punakha-Tal - Khamsum Yule Namgyel Chorten - Fahrt nach Trongsa
Nach dem Spaziergang/Aufstieg zum Khamsum Yule Namgyel Chorten mit wunderbarer Sicht über das Punakha-Tal geht die Fahrt nach Trongsa. Unterwegs ist der Besuch des Chendebji Chorten  sehr lohnenswert. Falls nicht mehr genügend Zeit bleiben sollte für den Besuch des Trongsa Dzong, so läßt sich das problemlos für morgen planen, denn die Fahrt nach Bumthang ist nicht sehr weit.

Außerdem empfehlenswert:
Ausflüge und Tageswanderungen ab/bis Punakha

7. Tag:   Trongsa - Fahrt nach Jakar (Choekhor-Tal/Bumthang)
Besichtigungsempfehlung: Jakar Dzong, Jambay Lakhang, Kurjey Lakhang, kurze Wanderung (5 km) von Jakhar zur Tamshing Gompa, Besuch des Konchogsum Lakhang.

Außerdem empfehlenswert:
Ausflüge und Tageswanderungen ab/bis Jakar

8. Tag:   Bumthang - Fahrt nach Gangtey im Phobjiekha-Tal
Nach der langen Fahrt tut der Spaziergang durch das liebliche Phobjiekha-Tal sehr gut! Bei Interesse kannst Du hier noch das Schwarzhalskranich-Informationszentrum besuchen. 

9. Tag:   Gangtey - Besuch des Gangtey Klosters - Fahrt nach Paro

10. Tag: Abreise/Weiterreise von Paro

Reisevorschlag für "Die große Bhutan-Durchquerung" in 12 Tagen

 Paro - Thimphu - Punakha - Trongsa - Bumthang - Mongar - Trashigang - Samdrup Jongkar RV Karte Bhutan Durchquerung 900x506

Für mich ist die Bhutan-Durchquerung die interessanteste und optimale Reiseroute. In West- und Zentral-Bhutan sind Touristen bisher am längsten und intensivsten unterwegs. Die touristische Infrastruktur ist sehr gut und die Sehenswürdigkeiten gehören mit zu den bedeutendsten, die Bhutan zu bieten hat. Der Osten wird dagegen erst sei  einigen Jahren von Touristen besucht und ist daher noch sehr viel ursprünglicher und hat mich selbst sehr beeindruckt! Landschaftlich und kulturell steht Ostbhutan den Regionen im Westen und in Zentral-Bhutan meiner Meinung nach in nichts nach!

1. - 7. Tag: wie oben beschrieben von Paro bis Bumthang

8. Tag:   Jakar - Fahrt nach Mongar
Unterwegs lohnt ein kurzer Abstecher in's Tang-Tal zum "Flammenden See"/Membart Tsho, einem der bedeutendsten Heiligtümer n Bhutan. Vom Ura La Pass aus führt ein Spaziergang von 30-45 Minuten hinunter in das Dorf Ura.

Empfehlenswerter zusätzlicher Tag ab/bis Mongar:
Ein Abstecher führt in das landschaftlich sehr reizvolle und recht entlegene Lhuentse-Tal mit dem hoch auf einem Felsen liegenden Lhuentse Dzong, dem Weberdorf Khoma und der gewaltigen Padmasambhava-Statue hoch über dem Tal auf einem Bergkamm. Das Lhuentse Tsechu Klosterfest hat mir besonders gut gefallen, da es bisher nur von sehr wenigen Touristen besucht wird. Hierfür ist es allerdings sinnvoll einen zweiten zusätzlichen Tag einzuplanen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im recht einfachen Klostergästehaus bei der Padmasambhava-Statue oder im Payul Resort in Autsho. In meiner Bhutan-Reisebeschreibung auf meinem Reise-Blog "Unterwegs in Asien" findest Du mehr Informationen und und meine Reise-Erlebnisse in Wort und Bild.

9. Tag:   Mongar - Fahrt nach Trashigang
Nach einem kurzen Besuch des Mongar Dzongs solltest Du unbedingt einenn Abstecher zum Drametse Kloster machen. Nicht nur das Kloster lohnt, sondern ganz besonders auch die Fahrt hinauf in die idyllische Bergwelt. Es bleibt trotzdem noch genügend Zeit für denn Besuch des Trashigang Dzongs und Bummel durch die Gassen der Altstadt.

10. Tag: Trashigang - Ausflug nach Trashiyangtse
Es geht in eines der entlegensten Täler Bhutans mit Besuchen in kleinen Dörfern am Wegesrand, dem Trashiyangtse Dzong, dem Kulturinstitut, Chorten Kora und Gom Kora.

Empfehlenswerter zusätzlicher Tag ab/bis Trashigang:
Ausflug in das Tal des Gemri Chhu Flusses, das von Trashigang aus noch weiter in Richtung Osten führt. Kleine Dörfer, eine wunderbare Reisterassen-Landschaft und die Abgeschiedenheit von den üblichen Touristenpfaden machen den ganz besonderen Reiz aus. In meiner Bhutan-Reisebeschreibung 2018 findest Du hierzu mehr Infos und Bilder.

Falls Du West- und Zentral-Bhutan schon auf klassischen Pfaden besucht hast könnte eine Reise nur nach Süd- und Ostbhutan interessant sein, für die ich einen eigenen Reisevorschlag zusammengestellt habe. Hier geht es noch weiter in den Osten bis fast an die indische Grenze zum Volksstamm der Brokpas. Die Orte Merak und Sakteng können inzwischen  auf den neu gebauten Straßenpisten erreicht werden können.

11. Tag: Trashigang - Fahrt nach Samdrup Jongkhar
Die landschaftlich sehr reizvolle Fahrt führt zunächst durch die Bergwelt Ostbhutans und dann hinunter in's Tiefland in den Süden.

Alternativ:
Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Paro (sehr witterungsabhängig; deshalb u.U. Flugausfall oder -verschiebung; außerdem sehr teurer Flug); dann Übernachtung in Paro und am nächsten Tag von dort Abreise/Weiterreise

12. Tag: Samdrup Jongkhar - Fahrt nach Guwahati in Assam/Indien
Nach der Ausreise aus Bhutan erfolgt nach wenigen Kilometern die Einreise in Indien. Auf den 105 km nach Guwahati taucht man gleich in eine ganz andere Welt ein. Wenn Dich meine Erlebnisse auf dieser Strecke und Guwahati interessieren findest Du diese in der Reise-Beschreibung zu meiner Bhutan-Reise 2018 (28.-29. Tag) auf meinem Reise-Blog "Unterwegs in Asien". Von Guwahati aus erfolgt die Rückreise nach Hause oder die Weiterreise zu weiteren Reisezielen in Nordostindien (z.B. Kaziranga Nationalpark, Manas Nationalpark, die Stammesvölker in Arunachal Pradresh oder Nagaland) oder per Weiterflug innerhalb Indiens.

Reisevorschlag für Süd- und Ostbhutan in 13 Tagen

RV Karte Bhutan Sued Ost 900x506Gelephu - Manas Nationalpark - Mongar - Trashigang - Merak - Sakteng - Trashiyangtse -  Bomdeling-Tal - Trashigang - Samdrup Jongkar

Süd- und Ostbhutan gehören für mich zu eine der faszinierendsten Regioen in Bhutan. Der Manas Nationalpark auf bhutanischer Seite bietet eine intakte und überbordende Natur, wie sie leider in Indien kaum mehr zu finden ist. Rund um Merak und Sakteng sowie Trashiyangtse und dem Tal der Schwarzhalskraniche in Bomdeling sind bisher nur sehr wenige Touristen unterwegs. Merak und Sakteng sind erst seit wenigen Monaten überhaupt auf der neuen Straßenpiste erreichbar.

1. Tag:   Ankunft in Gelephu in Südbhutan
Die schnellste und sinnvollste Anreise führt über Guwahati in Assam/Indien (z.B. Flug mit Air India von Frankfurt mit Umsteigen in Delhi nach Guwahati); von Guwahati sind es ca. 240 km bis zum Grenzübergang Gelephu in Bhutan und von dort aus noch mal ca. 20 km zum Resort in der Nähe des Manas Nationalparkes.

2. Tag:   Manas Nationalpark
Ausflüge/Safaris in den Nationalpark werden in Jeeps und auf dem Elefantenrücken organisiert.
Hier findest Du nähere Informationen über Nationalparks in Bhutan, auch über den Mana Nationalpark.

3. Tag:   Fahrt von Manas auf der neu gebauten Straße nach Mongar
Erst seit wenigen Monaten ist diese Straße durchgehend befahrbar und führt auf landschaftlich beeindruckender Strecke vom Tiefland hinauf in die Berge. Du bist hier auf einer Route unterwegs, die bisher noch nicht viele Touristen bereist haben.

4. Tag:   Mongar - Fahrt nach Trashigang
Vor der Weiterfahrt Besuch des Mongar Dzong; unterwegs Abstecher auf einer steil hinauf führenden Bergstraße durch ein Landschatsidyll von kleinen Dörfern bis zum Drametse Kloster. In Trashigang ist noch genügend Zeit, den Dzong und die Altstadt zu besuchen.

5. Tag:   Trashigang - Fahrt nach Merak (3.450 m)
Durch das Tal des Gemri Chhu-Flusses geht es über Rangjung, Radhi und Chaling Village nach Merk; sehr einfache Unterkunft in einem Homestay

6. Tag:    Merak, Erkundung des Dorfes und der Umgebung
Einsichten in das Leben des Volksstammes der Brokpas
Unter dem folgenden Link zur "Bevölkerung von Bhutan" findest Du weitere Informationen zum Volk der Brokpas.

7. Tag:   Merak - Fahrt über Radhi nach Sakteng
Da die Straßenpisste noch nicht ganz fertiggestellt ist, mußt Du leider die letzten anderthalb Stunden zu Fuß gehen; Dein Gepäck wird dabei getragen!

8. Tag:   Sakteng, Erkundung des Dorfes und der Umgebung
Einsichten in das Leben des dortigen Volksstammes der Brokpas, die sich etwas von den Brokpas in Merak unterscheiden.

9. Tag:   Sakteng - Fahrt nach Trashiyangtse
Nach der Rückkehr in das Haupttal von Trashigang geht es in Richtung Norden. In Trashiyangtse lohnt der Besuch des Dzong und des Kunstinstitutes

10. Tag: Trashiyangtse - Fahrt zum Bomdeling-Tal
Fahrt noch weiter hinauf in den Norden von Bhutan; unterwegs Besuch von Chorten Kora. Neben dem Phobjiekha-Tal ist Bomdeling der zweite Überwinterungsort der Schwarzhalskraniche in Bhutan (von November bis Februar). Solltest Du lieber im Frühjahr reisen, dann lohnt es sich, Deinen Reisetermin so zu planen, dass Du das Chorten Kora Tsechu Pilgerfest miterleben kannst.
Klosterfeste sind immer ein ganz besonderer Anlass Bhutan zu besuchen. Eine Übersicht über eine Auswahl der interessantesten Klosterfeste und die Termine findest du unter "Feste feiern in Bhutan"

11. Tag: Rückfahrt nach Trashigang
Unterwegs kannst Du immer wieder in kleinen Dörfern am Wegesrand Halt machen.

12. Tag: Trashigang - Fahrt nach Samdrup Jongkhar
Zunächst geht es durch die beeindruckende Bergwelt von Ostsbhutan bis sich die Straße in weiten Serpentinen hinunter in den Süden windet.

13. Tag: Samdrup Jonkhar - Guwahati in Assam/Indien
Ausreise aus Bhutan und einige Kilometer weiter Einreise nach Indien. Die Fahrt nach Guwahati dauert ca. 2-3 Stunden. Von dort aus kannst Du per Flug oder überland weiterreisen.